Ursula Rolle
dipl. Astrosophin
Randolf Schäfer Frankfurt am Main

Klangmassage-Praktikerin
Peter Hess – Institut

Mitglied Europäischer Fachverband Klang-Massage-Therapie e.V.

Ich führte als Eventmanagerin ein Leben auf der Überholspur. Immer unter Druck, immer im Stress. Mein Job forderte viel. Das definieren von Zielgruppen und entsprechende Konzepte für diese zu entwickeln beschäftigte mich viele Jahre. Die Themen waren Marketing, Events und Sponsoring in der Welt der Banken und deren Umfeld. Ich habe viele interessante Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und dem Showbusiness getroffen. Missen möchte ich diese Zeit nicht, dennoch war es Zeit für einen Wechsel.

Heute bin ich in der Verwaltung eines Alters- und Pflegeheim tätig. Die einschneidenste Veränderung war, von 180 km auf der Überholspur, auf Tempo 50 innerorts herunterzufahren. Auch heute ist die Tendenz vorhanden wieder auf die Überholspur zu wechseln. Jedoch weiss ich, dass es mir nicht zuträglich ist. So dass ich mich wieder einfinde in das was ist.

Mehr und mehr, erkannte ich, wie sehr dieses neue Umfeld mit dem zu tun hatte, mit dem ich mich mein Leben lang schon beschäftigte, insbesondere der Lehre der Archetypen und Urprinzipien, Astrosophie genannt. Im Altersheim erschliesst sich mir ein Blick auf das, was am Ende eines Lebens bleibt. Hier gibt es Menschen, die in Frieden sind mit dem was ist, sie blicken auf ein erfülltes Leben zurück. Aber es sind auch sehr viele Menschen, die tragen in der Endphase ihres Lebens noch sehr viele unbearbeitete Themen des Leides mit sich. Sie kleben förmlich an dem Unrecht, das ihnen widerfahren ist. Sie tragen es wie ein Mantra täglich vor. Sie möchten es auch nicht loslassen. Sie nehmen diese unerledigten Lebensgeschichten mit in den Übergang des Sterbens.

Dies mitzuerleben bestärkt meine Arbeit als Astrosophin. Wieso warten bis zum Endpunkt des Lebens? Wie schön, wenn bereits junge Menschen einiges erfahren können, wie sie ihr Leben ihrem Geburtsmuster entsprechend gestalten können.